Worst Day im Fitnessstudio

Das Fitnessstudio – Ein Ort des friedlichen Zusamelebens und der Rücksichtsnahme?

Naja – Meistens… Manchmal…

Du kommst an, Du bekommst Deinen Spindschlüssel. Man kennt sich bereits, ihr wechselt ein paar Worte und dann geht es in den Umkleideraum. Während Du Dich umziehst, siehst Du aus dem Augenwinkel wie jemand ohne Badelatschen mit plitschnassen Füßen aus der Dusche kommt. Aus dem anderen Augenwinkel siehst Du, wie sich jemand die Fußnägel schneidet. Ja, das ist genau so eklig, wie es klingt!

Aus der Ecke mit den Langhanteln (Genau – Dort, wo die „richtigen“ Männer trainieren) kommen Dir zwei Solarium-gebräunte Brustwarzen entgegen. Kein Wunder bei einem Hemd, dass nicht mal mehr als Dessous durchgehen würde.

Es gibt etliche Exemplare der Gattung Mann, die meinen, damit beeindrucken zu müssen. Aber seien wir ehrlich – Letzten Endes wirkt es eher albern.

Dann auf einmal ein Schrei! Was ist passiert? Ein Notfall? Nein – Es war nur der Kerl, der zeigen musste, wie ganz unglaublich die Leistung war, die er gerade vollbracht hat. Ob die Leistung nun so herausragend war, sei dahingestellt…

Ok, wir sollten uns nicht noch weiter ablenken lassen. Das Zirkeltraining geht gut voran. Ging. Denn Du  bist bei der Hantelbank angekommen. Was das Problem ist? Dass offensichtlich der „Ich habe mein Handtuch vergessen“-Mensch vor Dir das Gerät benutzt hat. Erkennbar ist dies ganz eindeutig an der Schweißpfütze, die sich auf der Bank gebildet hat. Dass das Unterlegen eines Handtuchs nicht umsonst Pflicht ist und allein schon der gesunde Menschenverstand gebietet, ist anscheinend noch nicht bei allen angekommen.

Der selbsternannte Fitnessprofi: „Diese Übung bringt überhaupt nichts. Soll ich Dir eine viel bessere zeigen?“ „Nein, sollst Du nicht!“ Das Lustige daran ist, dass das meistens die Leute sind, denen Du in sportmedizinischer Hinsicht nicht einmal von jetzt bis gleich trauen solltest.

Ach ja – An die Herren der Schöpfung: Der Mann wurde als ein sehr visuelles Wesen geschaffen. Aber auch, wenn das einigen nicht einleuchtend erscheint: Die Damen sind nicht im Fitnessstudio, um sich anstarren oder gar anquatschen zu lassen, sondern, um sich sportlich zu betätigen. Aber das nur am Rande…

Was soll’s – das Training ist getan. Das einzige, was Du noch im Gehen mitbekommst, ist, wie sich ein 16-jähriger das Shirt vom Leib reißt und spektakulär seine Hühnerbrust zur Schau stellt, bevor er sich ohne Handtuch auf die Hantelbank legt. Ein ganz normaler Tag im Fitnessstudio…

Bevor ich es vergesse, noch ein Hinweis an das hübsche Geschlecht: Ja, viele Männer sehen sich gern im Spiegel trainieren. Warum auch nicht? Man will doch schließlich sehen, wofür man sich so abmüht – Nehmt es ihnen also nicht übel 🙂

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Haha – als leidenschaftlicher Kraftsportler musste ich gerade so lachen, jedes Wort ist wahr, aber irgendwo macht das ja auch die ganze Sache amüsanter!
    Toller Beitrag 😀
    Sportliche Grüße,
    Peter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.